5. Schreibwettbewerb

Jetzt bewerben bis 31. Mai 2017

Teilnahmebedingungen

Der Schreibwettbewerb der Westfälischen Reihe geht nun schon in die 5. Runde. Während wir in den vergangenen Jahren das Genre vorgegeben haben, öffnen wir uns in diesem Jahr für alle Themen und lassen uns überraschen, was unseren Verlag erreichen wird.

Diese Fülle an Ideen entspricht genau unserem Sortiment. Als Selbstverlag können wir uns erlauben vielfältig zu sein und Manuskripte zu veröffentlichen, mit denen so keiner gerechnet hat und die keiner strengen Vorgabe folgen. Natürlich sollte Ihr Buch „politisch korrekt“ sein und keine Verunglimpfungen enthalten. Mitmachen kann jede Autorin und jeder Autor ab 18 Jahren, ob Profi oder Neuling. Nun denn, überraschen Sie uns!

Ob spannende Kriminalposse, die in der Provinz spielt oder emotionale Biographie aus längst vergangenen Zeiten. Ob liebevoll gezeichnete Kindergeschichten oder leidenschaftliche Romanze, die Rosamunde Pilcher-Charme versprüht. Ob sachliche Abhandlung oder kreative Kurzgeschichten-Sammlung – machen Sie mit!

Und so geht’s

Während das Genre frei ist, sollte Ihr Manuskript eine Mindestseitenzahl von 24 Seiten (DIN A4) bei einer Schriftgröße von 12 Punkt und einem einfachen Zeilenabstand haben.

Bitte schicken Sie uns Ihr Werk per E-Mail an info@westfaelische-reihe.de oder auf einem Datenträger an Aschendorff Medien GmbH & Co. KG, Aschendorff Digital, An der Hansalinie 1, 48163 Münster, Stichwort „Schreibwettbewerb“. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Ihr Buch noch in keinem anderen Medium, weder analog noch digital, veröffentlich worden ist.

Bitte fügen Sie auch eine Kurzvita (ca. 3 bis 5 Zeilen) bei, sowie Name, E-Mail und Anschrift.

Einsendeschluss ist Mittwoch, der 31. Mai 2017. Maßgeblich ist der Tag des Eingangs bei uns.

Aus allen Einsendungen wählen wir ein Gewinnerbuch.

Wir freuen uns auf spannende, eigenwillige und bewegende Bücher!

Das ist der Gewinn

Die Teilnahme lohnt sich, denn das Gewinnerbuch wird bei der Westfälischen Reihe veröffentlicht! Damit erhalten Sie nicht nur einen hochwertigen Buchvertrag bei uns, sondern Ihr Buch wird auch weltweit in allen Buchhandlungen verfügbar sein. Im Preis enthalten ist auch eine ausführliche Berichterstattung in den regionalen Zeitungen Westfälische Nachrichten und Münstersche Zeitung und eine Bewerbung durch Eigenanzeigen, sowie eine attraktive Präsenz im Internet.

Die Gewinner im letzten Jahr

2016 hatten wir drei Gewinnerbücher, die vielseitiger nicht hätten sein können und in der Westfälischen Reihe veröffentlicht wurden:

In der Kategorie „Kinder- und Jugendbuch“, setzte sich Marcus Lenz aus Warendorf durch. „Ein Hecht im Freibad – Phantastische Münsterlandgeschichten für Kinder ab 5 Jahre“ ist eine Sammlung, die ursprünglich ausschließlich als Gutenachtgeschichten für die 3 Kinder von Marcus Lenz gedacht war. Übersetzt wurden sie Bestandteil in Schulklassen auf dem ganzen Globus. Kinder von der Türkei bis Afrika, von Südamerika bis zur Mongolei bebilderten die Geschichten, die in Westfalen rund um Freckenhorst spielen.

In der Kategorie „Krimi“ punktete Andreas Buschs Manuskript „Von Droste und die Schauspieler“. Sein Kriminalroman um den feinsinnigen Kriminalrat Richard von Droste spielt im Heimatort des Autors - im  beschaulichen Ostbevern. Für das Fernsehen wird hier ein Reiterhofdrama gedreht. Zwei renommierte Schauspieler werden getötet. Von Droste verzweifelt und dann wird auch noch seine Freundin an einem der Tatorte gefunden. Andreas Busch ist Wiederholungstäter und dieser Droste-Krimi bereits sein vierter.

In der Kategorie „Biographie“ überzeugte Gerhard Kaliskis Beitrag „Vom Hakenkreuz zur Kreuzhacke, in dem der 87-Jährige seine Jugend im sibirischen Straflager eindrucksvoll schildert. Nach einer unbeschwerten Kindheit ist er beim Abtransport 15 Jahre alt, nach fünf Jahren kommt er als erwachsener Mann wieder frei. Kalisiki gelingt es dieses schwere Thema in gut verdauliche Worte zu kleiden. Ein Zeitzeuge, der sein Buch als Warnung für die heutigen Generationen sieht, was passieren kann, wenn man blindlings Ideologien glaubt.

Über uns

Die Westfälische Reihe ist ein noch junger Selbstverlag. 2013 gegründet, hat er sich, unter dem Dach der Unternehmensgruppe Aschendorff, in Münster und Umgebung einen Namen gemacht.

Autorinnen und Autoren schätzen die familiäre Atmosphäre und die persönliche Note, die andere Selbstverlage so nicht leisten können. Ob intensives Telefonat, ein reger E-Mail-Austausch oder das Beratungsgespräch vor Ort – die Westfälische Reihe steht für Transparenz und Vertrauen. Viele Autoren mögen den regionalen Charakter des Verlags. Viele Handlungen der Bücher spielen im Münsterland. Eine große Säule unseres Sortiments sind Biographien.

Als Selbstverlag setzen wir mit unseren Services beim fertigen Manuskript an. Wir vergeben eine ISBN, listen das Buch im Verzeichnis lieferbarer Bücher und allen Barsortimenten, so dass es in jeder Buchhandlung und bei Amazon & Co. bestellbar ist und kümmern uns bei jedem verkauften Buch um die Herstellung, Versand und Abrechnung des Buches. Wir drucken keine Bücher im Vorfeld und lagern sie teuer ein, sondern können durch die Nutzung des Digitaldrucks ab Auflage 1 für jede Bestellung gesondert das Buch drucken und binden lassen (print-on-demand).

Das Thema Selbstmarketing ist beim Verlegen über einen Selbstverlag für Autoren immer ein großes Thema. Natürlich ist es wichtig, um potenzielle Leser auf ihr Buch aufmerksam zu machen, dass „Selfpublisher“ auch selbst die Werbetrommel für ihr Buch schlagen. Um unsere Autoren dabei zu unterstützen, gehört es zu unserem Veröffentlichungspaket, dass wir innerhalb des ersten Jahres nach Veröffentlichung des Buches drei gestaltete Farbanzeigen bei unseren Medienpartnern, den Westfälischen Nachrichten und der Münsterschen Zeitung, schalten.

Wir bemühen uns unseren Autorinnen und Autoren den Wunsch vom eigenen Buch nach den eigenen Vorstellungen zu erfüllen und wachsen mit den Erfahrungen der vergangenen Jahre.

nach oben

In der Kategorie „Kinder- und Jugendbuch“, setzte sich Marcus Lenz aus Warendorf durch. „Ein Hecht im Freibad – Phantastische Münsterlandgeschichten für Kinder ab 5 Jahre“ ist eine Sammlung, die ursprünglich ausschließlich als Gutenachtgeschichten für die 3 Kinder von Marcus Lenz gedacht war. Übersetzt wurden sie Bestandteil in Schulklassen auf dem ganzen Globus. Kinder von der Türkei bis Afrika, von Südamerika bis zur Mongolei bebilderten die Geschichten, die in Westfalen rund um Freckenhorst spielen.

In der Kategorie „Krimi“ punktete Andreas Buschs Manuskript „Von Droste und die Schauspieler“. Sein Kriminalroman um den feinsinnigen Kriminalrat Richard von Droste spielt im Heimatort des Autors - im  beschaulichen Ostbevern. Für das Fernsehen wird hier ein Reiterhofdrama gedreht. Zwei renommierte Schauspieler werden getötet. Von Droste verzweifelt und dann wird auch noch seine Freundin an einem der Tatorte gefunden. Andreas Busch ist Wiederholungstäter und dieser Droste-Krimi bereits sein vierter.

In der Kategorie „Biographie“ überzeugte Gerhard Kaliskis Beitrag „Vom Hakenkreuz zur Kreuzhacke, in dem der 87-Jährige seine Jugend im sibirischen Straflager eindrucksvoll schildert. Nach einer unbeschwerten Kindheit ist er beim Abtransport 15 Jahre alt, nach fünf Jahren kommt er als erwachsener Mann wieder frei. Kalisiki gelingt es dieses schwere Thema in gut verdauliche Worte zu kleiden. Ein Zeitzeuge, der sein Buch als Warnung für die heutigen Generationen sieht, was passieren kann, wenn man blindlings Ideologien glaubt.

5. Schreibwettbewerb

Jetzt bewerben bis 31. Mai 2017

Teilnahmebedingungen

Und so geht’s

  • Während das Genre frei ist, sollte Ihr Manuskript eine Mindestseitenzahl von 24 Seiten (DIN A4) bei einer Schriftgröße von 12 Punkt und einem einfachen Zeilenabstand haben.
  • Bitte schicken Sie uns Ihr Werk per E-Mail an info@westfaelische-reihe.de oder auf einem Datenträger an Aschendorff Medien GmbH & Co. KG, Aschendorff Digital, An der Hansalinie 1, 48163 Münster, Stichwort „Schreibwettbewerb“. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Ihr Buch noch in keinem anderen Medium, weder analog noch digital, veröffentlich worden ist.
  • Bitte fügen Sie auch eine Kurzvita (ca. 3 bis 5 Zeilen) bei, sowie Name, E-Mail und Anschrift.
  • Einsendeschluss ist Mittwoch, der 31. Mai 2017. Maßgeblich ist der Tag des Eingangs bei uns.
  • Aus allen Einsendungen wählen wir ein Gewinnerbuch.
  • Wir freuen uns auf spannende, eigenwillige und bewegende Bücher!